Über Mich

Lars Kamera
Fotografie bedeutet oft einen Plan zu haben…

Mein Name ist Lars Wilhelm und ich bin begeisterter Fotograf aus dem Bergischen Land. Genauer gesagt aus Wermelskirchen.

Mein Spezialgebiet ist die Landschaftsfotografie. Dazu bin ich im Bergischen selbst aber auch darüber hinaus regelmäßig an Foto Locations unterwegs.

Am liebsten fotografiere ich Landschaften zur blauen Stunde, in der Nacht oder zum Sonnenauf- oder Sonnenuntergang. Ich nutze aber auch Gewitter, Abend- / Morgenrot oder Nebelstimmungen um meine Motive bestmöglich aufzuwerten. Dabei spielt die Planung und Recherche der Fototouren eine besonders große Rolle. Es gibt nichts ärgerlicheres als Kilometerweit zu fahren und dann festzustellen, dass etwas anders ist als zuvor geplant.

Mein Weg zur Fotografie

Mein Weg zur Fotografie ist ein etwas ungewöhnlicher und sicher so eher selten. Ich habe mich 2015 mit dem Bau von Drohnen beschäftigt und in diesem Zuge bereits im Sommer, erste Fotos aus der Luft aufgenommen. Damals noch mit einer einfachen Action-Kamera. Ich sah im Internet aber auch immer wieder Bilder von Fotografen, die mich zum Staunen brachten. Also schloss ich Ende 2015 den Entschluss mir eine erste Kamera zu kaufen, mit welcher ich die Möglichkeit habe, die Basics zu erlernen.

Meine Wahl fiel letztendlich Ende 2015 auf die Sony NEX 5N. Eine ziemlich günstige Kamera welche gebraucht für ca. 120€ zu bekommen ist. Auch mit dieser Kamera lassen sich bereits sehr gute Bilder machen. Anschließend beschäftigte ich mich intensiv mit der Fotografie und brachte mir nach und nach die Basics selbst bei. Dies geht in der heutigen Zeit besonders einfach über YouTube. Anschauen inspirieren lassen und anschließend selbst auszuprobieren. Wichtig war mir dabei auch alles selbst in der Hand zu haben und von Beginn an mit dem Manuellen Modus zu fotografieren (M). Teilweise dauerte es so natürlich länger, aber ich lernte sofort was die einzelnen Parameter Bewirken (Blende / Belichtungszeit / ISO).

Von Anfang an habe ich meine Bilder nachbearbeitet, da es für mich einfach dazu gehört. Viele sagen immer man würde die Bilder dadurch entstellen. Ich sehe es aber als Möglichkeit Sie dem gesehenem anzupassen und manchmal vielleicht auch etwas darüber hinaus zu gestalten. Eine Kamera ist schließlich technisch schon nicht in der Lage das gesehene 1:1 aufzunehmen. Jedes fertige Bild was aus der Kamera kommt, hat bereits eine Bearbeitung des Herstellers durchlaufen. Ziel ist es aber natürlich immer so wenig wie möglich nachbearbeiten zu müssen.

Zur Bearbeitung habe ich von Beginn an Adobe Photoshop Lightroom verwendet, welches eine Einarbeitung benötigt. Sobald man sich aber intensiv damit auseinandergesetzt hat, geht aus meiner Sicht an dieser Software kein Weg vorbei.

Eines der ersten Bilder
Eines der ersten Bilder, welches ich nach weniger als 3 Monaten Übung fotografiert habe.

Mit jedem guten Bild wurde meine Lust größer auf mehr und es entwickelte sich so langsam eine Leidenschaft. Wann immer das Wetter stimmte und ich eine Idee hatte zog ich los Fotos zu machen. Auch aktuell bin ich noch nicht satt und immer wieder für neue gute Motive und Locations zu begeistern. Das geht stellenweise soweit, dass man auch unter der Woche mitten in der Nacht loszieht um die Milchstraße zu fotografieren. Wie z.B. auf meinem nächtlichen Ausflug an den Rursee.

Was zeichnet einen guten Fotografen aus ?

Aus meiner Sicht zeichnet einen guten Fotografen nicht die Kamera aus, sondern die Bereitschaft an seine Grenzen zu gehen. Wenn man die beste Kamera besitzt, aber nicht raus geht um Fotos zu machen, nützt dies nichts. Es kommt allein darauf an, zur Richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Dieses Bild habe ich z.B. mit einer Kombination aus Objektiv und Kamera gemacht, welche zusammen gebraucht für ca. 300 € zu bekommen ist und aus dem Jahre 2011 ist. Ich glaube nicht, dass eine teurere Kamera dieses Bild besser gemacht hätte.

Wermelskirchen Sonnenblumen
Wermelskirchen Sonnenblumen zum Sonnenuntergang / NEX 5N – F/9 – 1/80s – ISO 100 / 210mm

Allerding wächst natürlich mit dem Wissen über die Fotografie irgendwann auch die Anforderung an das Werkzeug. In der Milchstraßenfotografie möchte ich z.B. meine Nikon D750 nicht mehr hergeben.

Aus meiner Sicht ist die Sony a6000 * die beste Kamera für den Einsteiger. Sie bietet das beste Preis / Leistungsverhältnis auf dem Markt.

Mein Equipment

Hier möchte ich dir einen kurzen Überblick über mein aktuelles Equipment geben.

Kameras

Bei der Nikon D750 handeltes sich um meine Hauptkamera. Die Sony a6000 ist meine Backup Kamera. Bei der Sony RX100 III handelt es sich um die immer dabei Kamera, im Jackentaschenformat. Die Sony Nex5N kommt nur noch selten zum Einsatz.

Objektive Nikon FX:

Sony Objetive E-Mount APSC

Stativ:

Als Stativ besitze ich hingegen nur das eine. Aus meiner Sicht ist das Rollei C5i aus Preis / Leistungssicht unschlagbar.

Mein Equipment erscheint auf den ersten Blick relativ groß. Dies liegt aber daran, dass ich es im gesunden Maße mit meinen Fähigkeiten habe wachsen lassen. Ich würde niemals einem Einsteiger empfehlen sich eine Kamera jenseits der 1000 € zu kaufen, da er noch nichtmal weiß, ob dieses Hobby wirklich dauerhaft etwas für ihn ist.