Der Dacia Dokker Minicamper


Meine beste Investition in die Fotografie…

Wer kennt es nicht? Man möchte zu einem weit entfernte Foto Spot und muss sich auf die Suche nach einer Unterkunft machen. Die Lösung für dieses Problem ist für mich mein Dacia Dokker Minicamper. Mit diesem kann ich oft gleich am Foto Spot übernachten und gehe folgenden Nachteilen einer Unterkunft aus dem Weg:

  • Beschränkung auf den Umkreis der Unterkunft
  • Später Check In oft nicht möglich
  • Fahrt zum eigentlichen Foto Spot (besonders morgens nervig)

Wie schön wäre es doch, quasi direkt morgens am Foto Spot aufzuwachen und los zu fotografieren. Genau um dieses Thema habe ich mir Gedanken gemacht und wollte eine möglichst kostengünstige Lösung. Ich habe mir die verschiedensten Camper und Campingmodelle im Internet angeschaut und mir wurde schnell klar, dass es 30.000€ und aufwärts kosten würde, zu diesem Vergnügen zu kommen. Da ich mir noch nicht sicher war, ob Camping überhaupt etwas für mich ist, wollte ich die erste Investition möglichst klein halten.


Der Weg zum Dacia Dokker Minicamper

Glücklicherweise bin ich eines Tages bei meiner Recherche auf den Kanal von Rene Kreher gestoßen, welcher einen Dacia Dokker zum Minicamper umgebaut hat. Dies stellte aus meiner Sicht die nahezu günstigste Variante da. Ein solches Fahrzeug lässt sich mit einem gewissen Einsatz neu für unter 25.000€ realisieren. Trotzdem muss man in diesem Auto dann nicht auf Elektrizität und einigen anderen Luxus verzichten.


Wichtig waren mir folgende Dinge in einem solchen Auto:

  • Strom, um Akkus von der Kamera wieder aufzuladen
  • Fließendes Wasser
  • Kochmöglichkeit
  • Schlaffläche mit knapp über 2m Länge
  • Heizung, um auch im Winter unterwegs zu sein
  • Möglichst geringer Verbrauch

All dies war mit einem gewissen Kompromiss mit dem Dacia Dokker gut zu realisieren. Das Basisfahrzeug kostet nur knapp über 16.000€ und bietet damit beste Voraussetzungen für den Ausbau. Bei teureren Fahrzeugen würde dies natürlich entsprechend schwerer fallen. Somit kann ich zu einem günstigen Preis die Fotografie mit dem Camping verbinden und habe ganz neue Möglichkeiten Fotos zu machen.

Roomtour meines Dacia Dokker Minicamper

Aber seht doch einmal in meiner Roomtour selbst, was das Auto alles möglich macht:

Dacia Dokker Minicamper Roomtour

Demnach muss man in dem Auto bis auf die Toilette und Dusche auf wenige Dinge verzichten. Der Wagen stellt den perfekten Kompromiss zwischen Alltagsauto und Camper da. Demnach brauche ich auch nur ein Auto und habe keine zusätzlichen unnötigen Kosten.

Falls ihr weitere Details zum Camper haben möchtet, kann ich euch meine Playlist zum Ausbau ans Herz legen. Dort seht ihr Schritt für Schritt, wie ich das Auto umgebaut habe.

Falls ihr Fragen zum Dacia Dokker Minicamper habt, schreibt diese gerne in die Kommentare und ich werde sie euch beantworten.

Ausbauserie zum Dacia Dokker Minicamper

Die ersten Erfahrungen mit dem Minicamper zeigen, dass es ein voller Erfolg ist und er eine Geheimwaffe in der Landschaftsfotografie darstellt.