LandschaftsfotografieMilchstraßenfotografie

Ausrüstung zur Fotografie der Milchstrasse

Milchstraße über der Dhünntalsperre

In diesem Beitrag möchte ich euch gerne einmal meine Ausrüstung zur Fotografie der Milchstrasse vorstellen. Die Ausrüstung ist ein elementarer Bestandteil und erleichtert einem teilweise das Vorhaben die Milchstrasse zu fotografieren deutlich. Die gute Nachricht vorab, du benötigst letztendlich neben deiner Kamera und dem Objektiv nur zusätzlich noch ein Stativ.

Die Kamera

Bei der Kamera kommt es letztendlich ausschließlich drauf an, dass sie ein einigermaßen akzeptables Rauschverhalten besitzt. Du benötigst zur Fotografie der Milchstraße, ISO Werte von um die 3.200, wobei das Rauschverhalten definitiv eine Rolle spielt. Ich verwende folgende beiden Kameras:

Das Objektiv

Beim Objektiv kommt es ein bisschen darauf an, was du genau von der Milchstrasse fotografieren möchtest. Für eine Nahaufnahme der Milchstraße benötigst du ein Objektiv irgendwo um die 50mm. Ich beziehe mich jetzt hier allerdings eher auf die weitwinkligere Milchstraßenfotografie.

Die Milchstraße über dem Rursee in der Eifel
Die Milchstraße über dem Rursee in der Eifel

Wichtig ist es dann natürlich ein weitwinkliges Objektiv zu besitzen. Außerdem sollte das Objektiv lichtstark sein, was eine Offenblende von mindestens F 2.8 bedeutet. Natürlich ist drunter noch besser und man sollte auch immer die Abbildungsleistung des Objektivs bei Offenblende betrachten. Probieren kannst du das ganze aber natürlich auch mit dem Kit.Objektiv. Du wirst hier allerding mit dem ISO sehr hoch gehen müssen, was wiederrum zu viel Rauschen führt und dein Ergebnis mindert. Ich verwende folgende beiden Objektive:

Das Stativ

Ohne ein Stativ geht bei Langzeitbelichtungen natürlich nicht viel. Daher ist dieses auch bei der Fotografie der Milchstrasse Pflicht. Da du trotz des Weitwinkels eventuell auch mal ein Panorama der Milchstrasse machen möchtest, solltest du auch einen einigermaßen guten Kugelkopf auf dem Stativ besitzen. Ich kann dir hier sehr gut das Rollei C5i* bzw. Rollei C5i Carbon* empfehlen. Bei der Carbon-Varinte spart man natürlich noch mal einiges an Gewicht, was sich bei längeren Touren bemerkbar macht. Ich bereue es heute mich nicht für die Carbon-Varinte entschieden zu haben. Das Stativ bietet ein sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis.

Milchstraße über der Dhünntalsperre
Panorama der Milchstrasse über der Dhünntalsperre

Externer Zeitauslöser

Ab hier beginnt letztendlich das optionale Equipment, welches dir die Fotografie der Milchstrasse erleichtern kann. Dazu gehört auch ein externer Zeitauslöser, welcher bei gewissen Aufnahmen aber auch zwingend notwendig werden kann (z.B. bei einer Bildaufnahme des Vordergrunds mit über 30 Sekunden). Hier verwende ich folgenden Auslöser: Timer-Fernauslöser*. Wichtig ist hier je nach Kamerahersteller den richtigen zu wählen. Letztendlich unterscheiden sich bei diesen aber nur die mitgelieferten Kabel.

Weitere Ausrüstung für die Milchstrasse

Es gibt natürlich noch weitere optionale Ausrüstung für die Fotografie der Milchstrasse. Darunter fällt unteranderem eine Stirnlampe mit roten Licht, welche die Nachtsicht erhält. Ich verwende hier die Black Diamond ReVolt*. Außerdem bietet die Stirnlampe den entscheidenden Vorteil, die Hände frei zu haben und die Kamera damit problemlos bedienen zu können.

Zudem ist es sehr wichtig sich warm genug anzuziehen, da es nachts relativ kalt wird, bei entsprechend wenig Bewegung. Ansonsten spielt neben der Ausrüstung die Motivation eine entscheidende Rolle die Milchstrasse fotografieren zu gehen. Daher hier die wichtigste Message: „Geh raus und nutze dein Equipment!“.

Falls du jetzt auch Lust auf die Milchstraßenfotografie bekommen hast, findest du hier meinen Videokurs, in welchem ich alles Schritt für Schritt erkläre: Videokurs Milchstrasse fotografieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.